- Noch so ein Blog -

3 einfache Tipps für gesunde Ernährung im Büro

Cola, Snackbox und Mittags ne Currywurst. Maloche im Büro ist nicht unbedingt optimal, um sich körperlich fit zu halten und gesund zu ernähren. Mit diesen drei einfachen Tipps legt Ihr den Grundstein für gesunde Ernährung im Büro!

Maloche im Büro: Wenig Bewegung, versteckter Zucker, schlechte Ernährung

Ich arbeite seit Ewigkeiten vor dem Computer. Vor dem Bildschirm hockend vergesse ich die Zeit, wenn dann der Kohldampf einschlägt, dann wird einfach irgendetwas reingestopft. Bewegung? Höchstens mal die paar Schritte zur Kaffeemaschine. Dann wieder sitzen und die berüchtigten Meeting-Kekse mampfen. Trinken? Kaffee und zwischendurch Limo. Obendrauf den kurzen Zucker-Kick aus der Snackbox. Herrlich!

3 einfache Tipps für gesunde Ernährung im Büro

Die besten Voraussetzungen für eine stattliche Bürowampe. Wenn ihr Euch hier wiedererkennt, dann habe ich eine gute Nachricht: Ihr könnt etwas daran ändern, und mit drei echt ganz kleinen Änderungen im täglichen Büroalltag viel für Euch tun. Hier kommen 3 einfache Tipps für gesündere Ernährung im Büro.

1. Statt Limonade und Cola lieber Wasser trinken

Beim Lebensmittel tracken mit der App Lifesum wurde mir erstmals klar, wie viel versteckten Zucker ich konsumiere. Haufenweise steckt davon in den Softdrinks, die ich den Tag über getrunken habe. In der Regel waren das zwei bis vier 0,3l Flaschen täglich. Die habe ich kurzerhand ersetzt, durch Mineralwasser. Damit habe ich nicht nur sehr viel Zucker aus meiner Kalorienbilanz gekillt, sondern stelle auch sicher, dass ich auf die empfohlene Menge Wasser von zwei bis drei Liter am Tag komme.

Tipp: Die Umgewöhnung klappt besser, indem Ihr einfach schrittweise Limonade mit Wasser mixt und den Anteil an Zuckerplörre immer weiter reduziert. Schöner Nebeneffekt ist, dass Ihr euch dauerhaft vom Zuckergeschmack entwöhnt. Ich habe mittlerweile Softdrinks komplett durch Wasser ersetzt. Trinke ich jetzt Cola oder Limonade pur, dann empfinde ich sie als viel zu süß.

2. Regelmäßig kleine Mahlzeiten essen, statt auf Riesenhunger warten

Den Effekt kennt wohl Jeder, man vergisst auf der Arbeit die Zeit. Auf einmal ist Mittag und der Magen knurrt wie Hölle. Die Folge bei mir ist, dass ich zu schnell, und zu ungesund esse. Das umgehe ich nun indem ich darauf achte, mir mindestens vier bis fünf mal am Tag kleinere Mahlzeiten zu gönnen. Beispielsweise einen Eiweißshake mit Banane zum Frühstück, Vollkornbrot mit Pute und Tomate als Snack zwischendurch, Mittags Hühnchen mit Reis und Gemüse um die Ecke, Nachmittags Porridge mit Früchten und Abends einen großen Salat mit Rührei und Lachs. Heißhunger auf Currywurst, Pommes & Co ist seitdem kein Thema mehr. So lange ich mich an die Regel halte!

Tipp: Voraussetzung ist, dass Ihr immer genügend Lebensmittel griffbereit habt und die Mahlzeiten nicht vergesst. Tragt Euch als kleine Hilfe die Mahlzeiten als Termin in Euren Kalender ein, und lasst Euch am PC durch Notifications dran erinnern! Ich kaufe die Zutaten auf Vorrat ein, meist bei Aldi. Wenn ich wenig Zeit habe nutze ich Supermarkt Lieferdienste wie den von Rewe.

Büro Snack Vollkornbrot Avocado Putenbrust Käse TK gemüse Tiefkühlgemüse Tupperware

Bereit machen zur Nahrungsaufnahme! Als Snack zwischen Frühstück und Mittag gibts ein Vollkornbrot mit Avocado, Putenbrust Aufschnitt und Käse. Das Tiefkühlgemüse habe ich für den Mittag aufgetaut und plane damit das Mittagsessen vom Fischimbiss aufzupeppen.

3. Bewegung in den Büroalltag mit Gassigehen, Auswärts essen und Bürospaziergang

Morgens vor den Computer setzen, Mittags mal kurz aufstehen um den Pizzalieferanten zu bezahlen, am Platz essen und zum Feierabend mit dem Auto nach Hause fahren. Man muß echt kein Fitness-Guru sein, um zu verstehen dass ein Bürotag wie dieser mies ist für Rücken, Plautze und auch die Laune!

Auch wenn viel zu tun ist, es ist immer Zeit für ein Mindestmaß an Bewegung. Wenn das zeitlich bei Euch nicht drin ist, dann versucht diese Tricks:

  • Auswärts essen und die Mittagspause nicht im Büro verbringen
  • Leiht Euch vielleicht den Hund vom Kollegen aus, der freut sich über Abwechslung
  • Nutzt jede Gelegenheit kurz aufzustehen. Lauft zum Kopierer, an die Kaffeemaschine oder besucht den Kollegen am Platz statt ihm eine Mail zu schreiben.

Auch wenn es nur kleine Wege sind, es zählt wirklich jeder Schritt für den Tag und der Rücken dankt Euch das regelmäßige aufstehen. Vermeidet es am Schreibtisch hängen zu bleiben. Das bringt nicht nur Euer Bewegungskonto in den positiven Bereich, sondern auch frischen Wind in die Birne und vermeidet den Job-Tunnelblick.

Tipp: Fitnessarmbänder wie der Fitbit Flex 2 oder der Jawbone Up 3 bieten eine Bewegungserinnerung. Sie vibrieren in einstellbaren Abständen am Handgelenk. Ich nutze die Withings Activité Pop Uhr (jetzt Nokia Steel Smartwatch). Eine klassisch analoge Smartwatch, die nicht so sehr nach Fitness-Nerd aussieht.

Ernährung im Büro Bewegung Zucker Wasser trinken Computer sitzen Bewegung

Gute Aussichten: Ein Vollkornbrot mit Pute und Käse als Snack zwischendurch. Die 1,5l Flasche Wasser lasse ich stehen, um am Abend zu sehen wie viel Wasser ich tatsächlich getrunken habe. Ach, und das OXO Lunchbox Etikett habe ich mir als kleine Erinnerung ausgeschnitten, damit ich sie auch benutze 😉

Keine Raketenwissenschaft

Das sind drei ganz simple Tipps, die ich selbst täglich praktiziere. Wenn es gut läuft! Natürlich kommt es auch vor, dass ich beispielsweise vergesse einzukaufen. Oder im Stress Mahlzeiten auslasse und beruflich unterwegs schlichtweg keine Möglichkeit habe, mich an meinen Plan zu halten. Manchmal habe ich auch einfach mal Bock auf einen geilen Burger mit Fritten. Das ist kein Weltuntergang. Wichtig ist es nur, danach wieder zum gesunden Groove zurück zu finden.

Langfristig werden diese drei Tipps Euch helfen, gesünder und besser gelaunt durch den Büroalltag zu kommen.
Dies war der erste Artikel einer Reihe von Tipps, wenn Ihr keinen verpassen wollt dann abonniert meinen Blog ein Stück weiter unten. Welche Tipps habt Ihr? Schreibt sie in die Kommentare unter diesen Artikel!


Wie hat Dir der Artikel gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Comments (7):

  1. Sara

    Oktober 2017 at 12:15

    Super Tipps, mal schauen ob ich sie umgesetzt bekomme…

    Antworten
  2. Jens Rollhoff

    Oktober 2017 at 12:16

    Stimmt, keine Raketenwissenschaft… aber allein die Umstellung von Cola auf Wasser haben bei mir 5 Kilo ausgemacht!!!

    Antworten
  3. Holli

    Oktober 2017 at 12:17

    Regelmäßig möglichst viel Bewegung kann ich nur empfehlen, das rumgesitze im Büro ist echt der Tod auf Raten. Weiter so, interessanter Bolg.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Gute Vorsätze 2018 – 5 Tipps wie Ihr sie wirklich einhaltet!

Wir bewegen uns stramm in Richtung Jahreswechsel. Der perfekte Zeitpunkt, um mit miesen Gewohnheiten zu brechen. Mehr Sport, gesünderes Essen, mit dem Rauchen aufhören. Nur mit dem Durchhalten hapert es oft. In diesem Blogartikel bekommt Ihr 5 wertvolle Tipps, wie Ihr Eure guten Vorsätze 2018 wirklich einhaltet!

Zweite Woche Bitcoin: Poloniex, Bitcoins als Treibstoff, #Cryptofit Meetup

Ich beschäftige mich weiter mit Kryptowährungen wie Bitcoin, Ether und Litecoin. In der zweiten Woche habe ich unter anderem einen genauen Blick auf die Altcoins geworfen, mich bei weiteren Exhcanges angemeldet und ein Krypto-Meetup in Berlin besucht.