- Noch so ein Blog -

Gute Vorsätze 2018 – 5 Tipps wie Ihr sie wirklich einhaltet!

Wir bewegen uns stramm in Richtung Jahreswechsel. Der perfekte Zeitpunkt, um mit miesen Gewohnheiten zu brechen. Mehr Sport, gesünderes Essen, mit dem Rauchen aufhören. Nur mit dem Durchhalten hapert es oft. In diesem Blogartikel bekommt Ihr 5 wertvolle Tipps, wie Ihr Eure guten Vorsätze 2018 wirklich einhaltet!

1. Realistische Ziele setzen!

via GIPHY

„2018 hab ich nen Waschbrettbauch“. Das ist ein absolut mieser Vorsatz für’s neue Jahr. Denn Ihr legt Euch die Latte viel zu hoch. Frust ist vorprogrammiert, Ihr steigt spätestens im März aus. Analysiert stattdessen lieber, welches Ziel Ihr realistisch und in einer absehbaren Zeit erreichen könnt. Gute Vorsätze 2018 beinhalten die Ziele, die Ihr innerhalb der kommenden 3 Monate realistisch erreichen könnt. Und sie beinhalten idealerweise auch schon, wie Ihr sie erreichen wollt.

Zum Beispiel:

  • Bis zum 31. März möchte ich 2,5kg abnehmen, indem ich 1x die Woche zum Sport gehe und statt Softdrinks lieber Wasser trinke
  • Ich fange mit dem Laufen an und möchte bis März die gesamte Parkrunde von 6 km in unter 50 Minuten schaffen
  • Bis zum Mai möchte ich aufhören zu rauchen, ab 1. Januar reduziere ich dafür auf 5 Kippen am Tag, pro Monat eine Kippe weniger

2. Keine radikalen Umstellungen!

3 Lunch Hacks: Gesünder essen in der Mittagspause Burger Hamburger Cheeseburger Patty

„Morgen früh höre ich auf zu rauchen! Haste mal ne Kippe?“. Selbst wenn ihr bisher keine Kettenraucher seid, den Körper von heute auf morgen das Nikotin zu entziehen wird hart! Sehr hart! Gleiches gilt für andere, ungesunde Gewohnheiten. Etwa zu viel Kaffee, überzuckerte Softdrinks, Alkohol und regelmäßiges Fast Food. Kalter Entzug ist ein denkbar schlechter Vorsatz für 2018, denn er ist maximal schwer durchzuhalten. Viel klüger ist es, sich schrittweise vom ungesunden Laster loszusagen, und die Dosis immer weiter zu reduzieren.

Zum Beispiel:

  • Mischt Softdrinks zu Schorlen, starten mit 1/4 Wasser bis Ihr nur noch Wasser trinkt
  • Tragt in der Kippenschachtel immer nur eine gewisse Anzahl Zigaretten mit Euch rum
  • Vermeidet den Heißhunger auf Currywurst mit Pommes, indem Ihr kleinere, gesunde Snacks einbaut

3. Erhöhter Druck um durchzuhalten!

Ihr wollt 2018 mehr für Eure Gesundheit tun? Mega! Behaltet das doch nicht für Euch. Erzählt es Freunden, postet es auf Facebook. Das erhöht den Druck durchzuhalten, vielleicht steckt Ihr Eure Freunde sogar an und Ihr tut Euch zusammen? Kündig Euer Vorhaben nicht nur an, sondern lasst Euer Umfeld auch an den Erfolgen teilhaben. Benutzt beispielsweise eine Lauf-App und postet Euren aktuellen Lauf. Oder besser noch connected Euch mit Freunden, die die App ebenfalls nutzen. Sie bekommen eine Benachrichtigung in der App und sehen, dass Ihr am Start seid und weiter kommt. Das kostet vielleicht etwas Überwindung, Likes und Kommentare von Freunden helfen Euch aber in den Momenten, in denen Ihr das Handtuch werfen wollt.

Zusammengefasst:

  • Postet Euer Vorhaben auf Facebook, Instagram & Co
  • Erzählt Freunden von Eurem Vorhaben und motiviert sie mitzumachen
  • Checkt Euch im Fitnessstudio ein und postet ein Foto nach einem frustrierendem Lauf

4. Fortschritte tracken!

Lifesum Mobile App iTunes Android Nährwerte Lebensmittel Kalorien tracken abnehmen deutsch Lebensmittel tracken

Auf dem Weg zum Ziel gilt es, die kleinen Erfolge abzufeiern. Nutzt Apps, um Euer Vorankommen festzuhalten. Und um Euch immer wieder vor Augen zu halten, was Ihr schon erreicht habt! Ich nutze beispielsweise die Laufapp Runnkeeper. Wenn Gewichtsreduzierung Euer Ziel ist, dann legt Euch eine Waage zu, die automatisch Euer Gewicht in eine Mobile App überträgt. Bei mir im Bad steht die Body+ Waage (ehemals Withings). Wenn Ihr mit dem rauchen aufhören wollt, gibt es auch dafür eine App. Recherchiert einfach mal ein bisschen. Mobile Apps sind perfekt, um Eure Fortschritte aufzuzeichnen und Euch immer wieder neu zu motivieren.

Einige Empfehlungen:

5. Kleine Tricks anwenden!

Wenn Ihr die Tipps 1-4 anwendet, dann seid Ihr definitiv auf dem besten Weg Eure guten Vorsätze 2018 auch wirklich durch zuziehen. Hier noch ein paar zusätzliche Tricks: Motiviert Euch regelmäßig, um am Ball zu bleiben. Beispielsweise indem Ihr hochwertige Laufklamotten shoppt. Oder Ihr belohnt Euch mit einer Massage nach dem Sport. Legt auch unbedingt einen Cheatday ein und esst 24 Stunden alles, worauf Ihr Lust habt.

Ein weiterer Trick, um sich immer wieder an die selbst gesteckten Ziele zu erinnern ist, sich kleine Hinweise im täglichen Umfeld zu platzieren. Ich meine nicht das Foto von der eigenen Wampe am Kühlschrank. Sondern eher kleine Dinge, die Ihr mit Eurem guten Vorsatz 2018 in Verbindung bringt. Beispielsweise das Cocktailschirmchen auf dem Schreibtisch als Eselsbrücke für die Strandfigur. Werdet kreativ und platziert Euch kleine Erinnerungen an Euer gestecktes Ziel.

Bei Allem gilt: Macht Euch nicht zu viel Stress, nutzt den Jahreswechsel für einen kleine Reset und startet mit frischem Kopf in’s neue Jahr!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zweite Woche Bitcoin: Poloniex, Bitcoins als Treibstoff, #Cryptofit Meetup

Ich beschäftige mich weiter mit Kryptowährungen wie Bitcoin, Ether und Litecoin. In der zweiten Woche habe ich unter anderem einen genauen Blick auf die Altcoins geworfen, mich bei weiteren Exhcanges angemeldet und ein Krypto-Meetup in Berlin besucht.

Eine Woche Bitcoin – Stay calm and hodl

Bitcoin, Ether und IOTA. Bis vor einer Woche waren das für mich echt böhmische Dörfer. Seit einigen Tagen beschäftige ich mich nun intensiver mit Kryptowährungen. Und bin ziemlich geflasht, was dahinter steckt. Hier ein kleiner Erlebnisbericht eines blutigen Kryptoanfängers.