- Noch so ein Blog -

Zweite Woche Bitcoin: Poloniex, Bitcoins als Treibstoff, #Cryptofit Meetup

Ich beschäftige mich weiter mit Kryptowährungen wie Bitcoin, Ether und Litecoin. In der zweiten Woche habe ich unter anderem einen genauen Blick auf die Altcoins geworfen, mich bei weiteren Exhcanges angemeldet und ein Krypto-Meetup in Berlin besucht.

Tag 9: Anfängerglück auf Coinbase

Wie hier bereits geschrieben bin ich mit einem Coinbase Account in die Kryptowelt gestartet. Dort habe ich zunächst in die großen Coins investiert. Bitcoin, Ether und Litecoin. Und ich hatte Glück, denn ich habe (ehrlich gesagt ohne es zu wissen) einen guten Zeitpunkt erwischt. Bereits einige Tage später haben die Coins kräftig zugelegt und ich konnte mein ursprüngliches Investment wieder von Coinbase zurück auf mein Sparkassen Konto überweisen. Das lief ja schon mal gut! Ich entschied mich, den Gewinn in den Coins zu lassen und zu sehen was weiter passiert. Nun widme ich mich den alternativen Coins, den Altcoins.

Tipp: Niemals alles auf eine Karte setzen
Wenn Ihr in einen Coin investiert, Gewinne macht und diese dann abheben wollt, dann hebt niemals die gesamte Menge ab. Es empfiehlt sich immer etwas liegen zu lassen. Wenn der Coin dann weiter steigt, dann profitiert Ihr unter Umständen ein zweites mal. 

Update: Coinbase auf eigene Gefahr nutzen
Mittlerweile habe ich herausgefunden, dass Coinbase eigentlich nicht von Usern aus Deutschland genutzt werden darf! Wie es aussieht sind diese zwar gedulded, es werden jedoch immer wieder Accounts geschlossen, nachdem die Nutzer zuvor Ihr Guthaben von der Coinbase Wallet ziehen konnten. Ich nutze Coinbase weiter, habe mich jedoch parallel auf weiteren Exchanges registriert. 

Tag 10: Bei Poloniex anmelden und warten, das alte Spiel

Um neben den bekannten Coins auch die Altcoins handeln zu können, muss ich mir eine neue Handelsplattform (Exchange) suchen. Coinbase ist zwar wunderbar übersichtlich und ich kann dort mit EUR bezahlen, jedoch unterstützt Coinbase nur die bekanntesten Coins. Ich recherchiere und frage herum, schaue mir mehrere Plattformen an und entscheide mich für www.poloniex.com. Da hier die Verifikation am schnellsten klappt. Ich bin (leider) immer noch im FOMO Modus (Fear of missing out / opportunity). Habe einerseits Angst etwas zu verpassen, andererseits bin ich heiß und will mehr. Keine gute Kombination, in den kommenden Tagen wird sich das etwas legen.

via GIPHY

Tipp: Verfallt nicht in den FOMO!
Behaltet einen kühlen Kopf. Legt Euch eine Strategie mit einem festgelegtem Investitionsvolumen zurecht und bleibt dabei. Auch wenn das Geschrei auf Social Media und den Newsplattformen groß ist. Handelt nach eigenem Gefühl. Ihr habt keinen Zeitdruck, Kryptowährung steht immer noch am Anfang. Es wird für Euch noch genug Gelegenheiten geben zu profitieren. 

Ich melde mich also bei Poloniex an und durchlaufe den Verfikationsprozess, bin relativ schnell drin. Andere Plattformen lassen mich tage- und wochenlang warten. Allen voran Bitfinex, bei denen ich seit nunmehr über 14 Tagen in der Freigabeschleife hänge. Es ist eigentlich immer das Gleiche: Anmelden und Verifikation einleiten und warten, Währung zum traden transferieren und warten, Kurse beobachten und warten.

Tipp: Präventiv auf den verschiedenen Plattformen anmelden und verifizieren
Nutzt die Zeit und erledigt den Verifikationsprozess. Vielleicht hinterlegt Ihr sogar eine kleine Menge Währung zum traden. Auch wenn Ihr auf den Exchanges aktuell nicht aktiv tradet, seid Ihr dennoch startklar falls ihr – aus welchen Gründen auch immer – aktiv werden wollt. Aktiviert jedoch unbedingt immer die Zwei-Wege-Authentifikation und nutzt ein starkes Passwort. Ich nutze beispielsweise den Google Authenticator. 

Tag 11: Woher bekomme ich meine Bitcoins?

Ich bin nun auf Poloniex freigeschaltet und kann dort in Altcoins investieren. Ich kann hier jedoch nicht mit EUR kaufen, sondern nur mit Kryptowährungen wie Bitcoin und Ether. Auf Poloniex selbst kann man diese nicht kaufen. Mir wird erstmalig klar, dass ich Bitcoin nicht nur zum traden einsetzten kann, sondern auch als ‚Treibstoff‘ benötige. Um in andere Coins zu investieren. Hierzu veranlasse ich nun (Trommelwirbel!) meinen erste Transfer von einer Plattform auf die Andere.

via GIPHY

Tipp: Übung macht den Meister
Gerade für Anfänger kommt erschwerend hinzu, dass jede Exchange Plattform anders aufgebaut ist und teilweise auch unterschiedliche Begriffe für wichtige Funktionen nutzt. Ihr tut also gut daran, die Zeit mit dem Warten auf günstige Kurse mit üben zu nutzen. Transferiert und kauft beispielsweise geringe Mengen Kryptowährungen auf den verschiedenen Plattformen. Habt dabei jedoch die Transaktionsgebühren im Blick!

Ich logge mich bei Coinbase ein, wo ich Bitcoin liegen habe. Wie gesagt, ich bin erst wenige Tage dabei, starte bei null. Mit FOMO. Ich klicke mich in mein Bitcoin Konto auf Coinbase und gehe auf ’senden‘. Coinbase will nun eine Wallet-Adresse als Ziel von mir. Diese erhalte ich von Poloniex, eine lange Kombination aus Buchstaben und Zahlen. Diese trage sie per Copy & Paste bei Coinbase ein. Ich entscheide mich für die Menge der Bitcoins die ich senden möchte und klicke auf senden. Oha, na ob das wohl gut geht?

Tipp: Niemals in Hektik handeln!
Nehmt Euch Zeit und befolgt die Anweisungen der Exchange beim senden von Bitcoins & Co! Sendet keine Währung im Stress (von unterwegs im Auto oä.). Erst recht nicht, wenn Ihr es noch nicht so oft gemacht habt. Checkt die verwendete Wallet-Adresse doppelt. Sendet niemals bspw. Litecoins an eine Bitcoin Wallet. Das kann dazu führen, dass Ihr den Zugriff auf Eure gesendeten Coins verliert! Habt immer die Transanktionsgebühren im Blick, und rechnet sie auf eine Euch vertraute Währung zurück. Ich nutze beispielsweise den Online Kryptowährung Rechner auf Coinmarketcap.

Tag 12: Bitcoin lässt sich Zeit

Nachdem ich meine Bitcoins von Coinbase nach Poloniex gesendet habe heißt es mal wieder: Warten! Die Transaktion von Bitcoins ist nicht nur mit hohen Gebühren verbunden, sondern dauert auch je nach Auslastung der Blockchain bis zu mehrere Stunden. Am nächsten Tag sind sie auf Poloniex gut geschrieben. Ich verteile die Bitcoins auf etwa 10 verschiedene Altcoins. Ich wähle hier aus den Top 20 Coins auf Coinmarketcap. Diese sind nach Marktvolumen aufgelistet, was natürlich nur grober Indikator dafür ist, ob das Unternehmen hinter dem Coin etwas taugt.

Der korrekte Weg in die Altcoins wäre, sich zuvor auf den jeweiligen Websites die Whitepaper durchzulesen und so zu entscheiden ob die Investition ins Unternehmen richtig ist. Ich nehme mir ganz, ganz, ganz fest vor, dies schnellstmöglich nachzuholen. Bislang erfolglos. Aber zunächst bin ich erneut hochzufrieden mit mir, mein FOMO hat sich verringert. Wenigstens etwas!

Tag 13: Newsquellen rund um Kryptowährungen

Newsquellen rund um Bitcoin & Co zu finden ist gar nicht so schwer. Schwer ist es eher, Quellen zu finden die nüchtern und sachlich berichten. Wenn der Kurs sinkt, dann wird es in den Facebookgruppen und Foren logischerweise rauer, und alle reden sich in Rage. Dabei ist es gerade dann wichtig, einen kühlen Kopf zu bewahren. Ich zähle mittlerweile in erster Linie auf diese Newsquellen:

  • Whatsapp Mastermind Gruppe
    Ich bin sehr froh von einem Bekannten in eine Whatsapp Gruppe mit dem passenden Namen „BTC / LTC Relax“ eingeladen worden zu sein. Hier teilen einige wenige Teilnehmer ihre aktuellen Gedanken, höchstens 2-4 Chats am Tag. Die hier geposteten Infos sind für mich die Wichtigsten.
  • Krypto Blogs und Newsplattformen
    Zu den Kryptowährungblogs die ich derzeit lese gehören Bitcoinblog.de und BTC-Echo.de. Der Newsticker Bitcoin-live.de bietet einen guten Überblick über aktuelle Berichte, auch außerhalb der Kryptoblase von klassischen Medien.
  • Facebook Gruppe Kryptowährungen, Blockchain, Bitcoin
    Für ein aktuelles Stimmungsbild schaue ich in die Gruppe, blende sie aber auch mal tageweise aus, wenn es gerade hoch her geht.

Tag 14: Fahrt nach Berlin zum #Cryptofit Meetup

Eine der ersten und besten Quellen für Infos und News rund um Kryptowährung ist für mich die oben beschriebene Facebookgruppe Kryptowährungen, Blockchain, Bitcoin. Dahinter steht der Österreicher Dr. Julian Hosp und sein Team. Er ist CEO des Blockchain Startups TenX und Autor des Buches Kryptowährungen einfach erklärt. Guter Typ. Somit habe ich nicht lange überlegt, als die Eventankündigung zum Krypto-MeetUp in Berlin kam, und bin mit dem ICE hin gedüst.

Kurz zusammengefasst, die Reise hat sich gelohnt! Die Ausführungen von Julian Hosp waren sehr informativ, außerdem konnte ich die Zugfahrt nutzen um mich mit einem Mitglied aus der Whatsapp Mastermindgruppe auszutauschen und habe auch vor Ort einige spannende Leute getroffen. Ein bisschen war es wie zu den Zeiten, als ich vor etwa 12 Jahren in die Web 2.0 Szene, das frühe Social Media gestartet bin. Schaut mal in das Video rein.

Das war meine zweite Woche mit Bitcoin & Co. Fazit für mich ist, dass ich mit meinem aktuellen Wissen gefühlt noch bei 1% stehe. Dass ich mit FOMO gestartet bin ärgert mich mittlerweile, aber für mich geht probieren über studieren. Für die kommenden Tage habe ich mir beispielsweise vorgenommen, tiefer in das Thema Chartanalyse einzusteigen. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Gute Vorsätze 2018 – 5 Tipps wie Ihr sie wirklich einhaltet!

Wir bewegen uns stramm in Richtung Jahreswechsel. Der perfekte Zeitpunkt, um mit miesen Gewohnheiten zu brechen. Mehr Sport, gesünderes Essen, mit dem Rauchen aufhören. Nur mit dem Durchhalten hapert es oft. In diesem Blogartikel bekommt Ihr 5 wertvolle Tipps, wie Ihr Eure guten Vorsätze 2018 wirklich einhaltet!

Eine Woche Bitcoin – Stay calm and hodl

Bitcoin, Ether und IOTA. Bis vor einer Woche waren das für mich echt böhmische Dörfer. Seit einigen Tagen beschäftige ich mich nun intensiver mit Kryptowährungen. Und bin ziemlich geflasht, was dahinter steckt. Hier ein kleiner Erlebnisbericht eines blutigen Kryptoanfängers.